Das Spritzenhaus

Unser Spritzenhaus oder Spreutenhüsken wurde im Jahr 1790 erbaut und diente der Gemeinde Hervest bis 1945 als Spritzenhaus und Arrestzelle für fremde Zechpreller.
 
Am 11. Mai 1929 wurde es von seinem westlichen Standort am Friedhof durch das Dorf getragen und stand viele Jahre auf dem Betriebsgelände der Firma Hütter. Im Zuge der Betriebserweiterung wurde das Spritzenhaus dann abgebaut und eingelagert. Im Februar 2000 begann unter der Mitwirkung des Heimatvereins Dorf Hervest, des Schützenvereins, der Junggesellen unseres Dorfes und den Kameraden unseres Löschzuges der Wiederaufbau des Spreutenhüskens. Nach Wiederherstellung der Gefache mit den Originalbalken und -verbindungen wurde das Gebäude am 01. September 2000 an seinen endgüligen Ort (Kreuzung Dorfstraße und Glück-Auf-Straße) getragen.


Heute beherbergt das Spritzenhaus ein über 50 Jahre altes Feuerwehrfahrzeug (LF16), unsere Oma. Diese ist nicht mehr im aktiven Einsatzdienst, begleitet uns aber bei Veranstaltungen als Versorgungsfahrzeug.